N'Golo Kante hat seinen Luxusanzug ausgezogen und befindet sich nun in Chelsea

07-12-2018 14:12

Im Film The Family Man gibt es eine Szene, in der Nicolas Cage in einem Kaufhaus ist und einen teuren Designeranzug anprobiert. In einem früheren Leben – seinem wahren Leben – war er ein hochfliegender Wall Street-Händler, ein sorgloser Junggeselle mit siebenstelligen Aktienoptionen und einem Ferrari in der Tiefgarage. Jetzt ist er aufgrund einiger übernatürlicher, Capra-artiger Phänomene in ein alternatives Dasein teleportiert worden: ein Vater von zwei Kindern, der als Reifenverkäufer in den Vororten von New Jersey arbeitet, kratzt und rettet, für eine Ewigkeit in heimischer Monotonie gefangen ist. Aber als er den Anzug anzieht, spürt er eine Elektrizität: Die Zwillinge seines früheren Ichs, die durch die fein gewebten Merinowollfasern zu ihm schreien, streicheln ihn aus dem glatten Seidenfutter.
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    Cage entscheidet sich impulsiv, dass er den Anzug kaufen wird.
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    "Es sind 2.400 $", protestiert seine vorstädtische Ehefrau Kate. "Du bist von Sinnen? Komm schon, zieh es aus. Wir gehen zum Food Court und holen einen dieser Trichter-Kuchen, den Sie mögen. "
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    Mit schwerem Herzen und tiefem Seufzen zog N'Golo Kante den Luxusanzug aus. In der zweiten Hälfte von Wolves v Chelsea am Mittwochabend war es früh, und der Ball war gerade im Mittelfeld losgerissen. Im Bruchteil eines Augenblicks wurde Kante zum Leben erweckt. Irgendein erdiger und langanhaltender Drang schien zu erwachen, und die alten Gewohnheiten traten zurück. Es gab einen lockeren Ball im Mittelfeld, der gewonnen werden konnte. Und er, N'Golo Kante, wäre der Mann, der es gewonnen hat.
    

            
                            
              
              
                  

  
  
  
    Tritt den unabhängigen Geistern bei
    Für exklusive Artikel, Veranstaltungen und werbefreies Lesen
      5,99 €
      6,99 €
      9,99 $
      ein Monat
      Starten Sie Ihre kostenlose Testversion
  
  
  
    Holen Sie sich das Beste von The Independent
    Mit einem Independent Minds-Abonnement für nur
      5,99 €
      6,99 €
      9,99 $
      ein Monat
      Starten Sie Ihre kostenlose Testversion
  
  
  
    Holen Sie sich das Beste von The Independent
    Ohne Werbung – nur für
      5,99 €
      6,99 €
      9,99 $
      ein Monat
      Starten Sie Ihre kostenlose Testversion
  

                
                  

  
  
  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    Nur war er nicht nahe genug. Er war in der falschen Position, nahe genug zu sein. Und selbst wenn seine natürlichen Instinkte ihn unvorstellbar zum Ball gezogen hätten, der nächste Mann war nicht Kante, sondern Cesc Fabregas, der trotz seiner unbestrittenen Gaben die Art des Mittelfeldspielers ist, der die meisten von uns in der gleichen Weise betrachtet ein aufgerichtetes Betttuch zusammenfalten: fair genug, es muss getan werden, aber um Himmels willen sollte man nicht erwarten, dass es gut gemacht wird.
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    
  
      
        Nicolas Cage im Film The Family Man (Getty Images) aus dem Jahr 2000
      

    
  Da Kante sich mit seiner neuen Rolle bei Maurizio Sarri bei Chelsea ganz offen auseinandersetzt, ist dies die Szene, an die wir und er sich zunehmend gewöhnt haben. Seit der Ankunft von Sarri ist das Mittelfeld von Chelsea komplett neu konfiguriert worden, nicht nur in Bezug auf Stil und Personal, sondern auch in Bezug auf seinen Zweck. Es ist jetzt eine Einheit, die zur Kontrolle eingerichtet ist, mit dem vorbeifahrenden Metronom Jorginho an der Basis, dem rüttelnden Mateo Kovacic nach links und Kante nach rechts, der jetzt hauptsächlich in einer Angriffsrolle steht.
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    Sehen Sie mehr
  
  Es gab auch eine solide Begründung: Für eine Mannschaft, die sowohl das Territorium als auch den Ballbesitz dominieren möchte, erschien es sinnvoll, den Hauptball-Sieger höher auf das Feld zu setzen. Abgesehen von vier Monaten in der Saison gewinnt Kante den Ball nicht sehr viel. Bisher absolviert er nur 1,8 Tackles pro Spiel, verglichen mit 3,6 während der Titelgewinn-Saison von Chelsea im Zeitraum 2016/17. In der vergangenen Saison belegte er unter Antonio Conte den dritten Platz in der Premier League für Zweikämpfe und den zweiten Rang für Abfangen. In dieser Saison unter Sarri 64. und 64. Platz.
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  
    

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    Die Zahlen deuten darauf hin, dass Chelsea die Stärken von Kante ablehnt, weil sie nicht viel zurückgeben. Sein Hinscheiden ist schlecht, sein Schuss knapp, aber er hat nur ein einziges Tor erzielt, genau wie in den letzten beiden Spielzeiten. Und vielleicht am überzeugendsten sind die Augenzeugnisse: die langen Spielabschnitte, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung, wenn Kante nur ein Passagier ist, das Spiel einfach um ihn herum geschieht, Jorginho über Kovacic, Jorginho, Willian bis Hazard und doch Kante ist ununterbrochen, unsichtbar gelaufen, ein unermüdlicher Geist in einer schönen Maschine.
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    Und so, als Morgan Gibbs-White Fabregas schmächtige, fast metaphysische Schulterladung abwarf und Raul Jimenez für das ausgleichende Tor der Wölfe freisetzte, war es unmöglich, sich nicht zu wundern, was Kante in den Sinn kam, als er in den Strafraum kam und ein Tableau überblickte er hätte es fast sicher verhindern können. Trauerte er um sein früheres Leben als elitärer Feuerwehrmann, der am Fuß des Mittelfelds schnappte und sich ausruhte? War die volle willenfressende Langeweile seiner neuen Existenz auf einmal in sich zusammengebrochen? „Jesus, Kate“, brüllt Cage seine Frau im Film an. „Ich hätte tausendmal der Mann sein können, zu dem ich geworden bin. Wie kannst du mich meine Träume so aufgeben lassen? "
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  
  
    
    

  
    
  

  
  
  

                
              
            
          
            
            
    Wahrscheinlich nicht bei allen Konten. Kante ist nicht wirklich etwas für dich als Brut oder Unruhestifter. Es gibt diese wundervolle Geschichte aus seiner frühen Zeit in Leicester, als einer der Parkhausbetreuer ihn für ein verlorenes Kind der Akademie hielt und sich anbot, seine Eltern zu finden. Als Frankreich im Sommer seinen Weltcup-Sieg feierte, zog sich Kante in den Schatten zurück, zu beschämt, um sogar die Trophäe zu berühren, die er beim Sieg so stark beeinflusst hatte. Und er war eine der wenigen Persönlichkeiten, die aus den jüngsten Entdeckungen in Football Leaks hervorgegangen war. Sein Ruf wurde dadurch verbessert, dass sich herausstellte, dass er eingegriffen hatte, um zu verhindern, dass seine Bildrechte auf ein Offshore-Konto gezahlt wurden, um Steuern zu sparen. In einer Liga mit großen Schecks und großen Egos zeichnet sich Kante dadurch aus, dass sie überhaupt nicht hervorsticht.
    

            
                            
              
              
                
                
                  

  
  
  
  

                
              
            
          
            
            
    
  
      N'Golo Kante wird sich immer noch mit seiner neuen Rolle bei Chelsea abfinden (Getty Images)
      

    
  Kurz gesagt, Kante ist der Typ, den ein aufgeklärteres Regime den gesamten Club rund herum bauen würde. Stattdessen fragt man sich, wo genau er in ein Chelsea-System passt, das aktiv die Fähigkeiten auslöscht, die ihn berühmt gemacht haben. "Ich übe keine Zweikämpfe", erklärte Pep Guardiola vor einigen Jahren, und der Besuch seiner Mannschaft aus Manchester City bei Chelsea an diesem Wochenende gibt einen Einblick in zwei weitgehend übereinstimmende Visionen des Spiels, in denen der Rückgewinn des Balls besteht lediglich eine Ergänzung zur Hauptstrategie, durch die Sie sie niemals verlieren.
    

            
                            
              
              
            
          
            
            
    Sarri war in dieser Saison ungewöhnlich kritisch gegenüber Kante und erklärte, dass ihm die technischen Fähigkeiten und die Anpassungsfähigkeit fehlten, um in einer Position zu spielen, in der er in zwei Saisons zwei Titel der Premier League gewann und zwei sehr unterschiedliche Systeme spielte. Sarris Landsmann Arrigo Sacchi ging in einem kürzlich durchgeführten Interview weiter und stellte fest, dass "er beim Aufbau von Spielen nicht so intelligent ist wie Jorginho". Und selbst wenn Sie den vage düsteren Subtext dort ignorieren, gibt es eine düstere Resonanz in dieser Geschichte. Der vertraute Prozess eines Spielers wird nicht dadurch definiert, was er kann, sondern was er kann. Wie in den meisten Märkten ist das Humankapital im Fußball billig und die Arbeitskraft frei entbehrlich. Es fühlt sich bereits so an, als könnte diese bestimmte Skizze nur dann zu einem Ergebnis kommen, wenn Kante oder Sarri teuer verpackt werden.
    

            
                            
              
              
            
          
            
            
    Bis dahin bleibt Kante in einer seltsamen und doch völlig bequemen Art und Weise. Weder völlig spielbar noch völlig abwaschbar, immer noch jedes Wochenende ausgehen, immer noch alle 15 seiner Lungen in den Boden rammen, aber mit einem langsam nachlassenden Sinn: der Mann, der ein Leben voller Nervenkitzel und Abgeschlagenheit für die bescheideneren Menschen eingetauscht hatte, beruhigte sich Freuden der Routine. Und wer weiß, vielleicht liegt auch eine gewisse Anmut darin. „Vergiss es“, gibt Cage schließlich im Film zu und legt den Anzug auf den Bügel und den Bügel auf die Schiene zurück. „Wir bekommen einen Trichterkuchen. Es wird der Höhepunkt meiner Woche sein. "
    

            
                            
              
              
            
          
          
        
        
          Folgen Sie dem Independent Sport auf Instagram. Hier finden Sie die besten Bilder, Videos und Geschichten aus der ganzen Welt des Sports.

.

Read more...